Skip to main content

Staubsaugerroboter im Test – Das solltest Du wissen!

Staubsaugerroboter im TestWir haben eine Geschirrspülmaschine, die ganz alleine das Geschirr wäscht. Eine Waschmaschine wäscht die Schmutzwäsche. Hilfe beim Putzen ist immer willkommen. Warum also nicht auch einen automatischen Staubsauger?

Wenn Du viel um die Ohren hast mit Job, Familie und Hobbys oder wenn Dir die Hausarbeit einfach nicht so liegt, dann schau Dir die Staubsaugerroboter im Test an. Hier wirst Du sicherlich einen passenden Haushaltshelfer finden, der Deinen Ansprüchen genügt und in Dein Budget passt.

123
iRobot Roomba 650 Staubsaug-Roboter iRobot Roomba 782 Staubsaug-Roboter (Raum-zu-Raum Funktion, Füllstandanzeige) grau Dirt Devil M607 Saugroboter Spider
Modell iRobot Roomba 650 Roboter StaubsaugeriRobot Roomba 782 Staubsaug-RoboterDirt Devil M607 Saugroboter Spider
Bewertung
SaugleistungSehr GutAusgezeichnetGut
Akkuspannung14,4 Volt14,4 Volt17 Volt
Lautstärke70 dB61 dB50 dB
Behältergröße0,5 Liter0,38 Liter0,27 Liter
Gewicht3,6 Kg3,8 Kg1,8 Kg
Laufzeit120 Minuten120 Minuten60 Minuten
DetailsPreis bei prüfen!*DetailsPreis bei prüfen!*DetailsPreis bei prüfen!*

Was können die Staubsaugerroboter im Test?

Staubsaugerroboter im TestEin Staubsaugerroboter kann Dir Deine tägliche Putzarbeit erheblich erleichtern. Die Böden in Deinem Zuhause sind bei der regelmäßigen Verwendung eines Robosaugers immer gleichmäßig sauber. Es fliegen weniger Tierhaare herum, es wirbelt weniger Staub auf, insgesamt reduziert sich die Menge an Staub und Schmutz, die Du normalerweise auf dem Boden, in der Luft und auch auf Deinen Möbeln findest.

Programmierbare Modelle arbeiten während Deiner Abwesenheit

Manche Saugroboter-Modelle lassen sich auch programmieren und arbeiten während Deiner Abwesenheit. Das bedeutet, Du gehst einkaufen, die Kinder abholen, zur Arbeit, ins Fitness-Studio oder triffst Dich mit Freunden, während zu Hause der kleine Putzteufel herumsaust. Wenn Du nach Hause kommst, sieht Deine Wohnung schön einladend aus. Der Fußboden ist sauber.

 

Staubsauger Roboter im Test – Was Du bei der Auswahl bedenken solltest

Staubsaugerroboter im TestZum einen ist die Größe der Räume, die mit dem Robosauger gereinigt werden sollen, wichtig. Denn je nach Akkulaufzeit schafft der kleine Haushaltshelfer mit seiner Kapazität eventuell nur einen Teil Deiner Wohnung und muss dann erst wieder aufgeladen werden.

Dabei gibt es Modelle, die selbstständig in die Ladestation zurückfahren, wenn der Akku zu Ende geht. Andere Modelle musst Du in die Station bringen und aufladen. Dabei kann es natürlich vorkommen, dass sich der Kleine auch mal unter dem Bett versteckt, weil gerade dort der Akku leer geworden ist.

Auch die Art der zu reinigenden Böden ist wichtig

Die Staubsaugerroboter im Test mussten unterschiedliche Böden bearbeiten. Dabei hat sich herausgestellt, dass nicht jedes Modell gleichermaßen gut für jeden Fußboden geeignet ist.. Es gibt Staubsaugerroboter im Test, die eher für Hartböden geeignet sind und andere die mehr für Teppichboden ausgestattet sind. Allen gemeinsam ist, dass sie so gut reinigen, dass der große Staubsauger nur noch selten für eine gründliche Reinigung zum Einsatz kommt.

Reinigungsleistung der Staubsaugerroboter im Test

Das Prinzip der Reinigung der Saugroboter im Test folgt nicht immer einem logischen Muster. Es gibt Geräte, die sich vor und zurück bewegen und dabei oft an Möbel anstoßen. Andere Modelle folgen einem randomisierten Muster, was etwas unorganisiert klingt. Aber am Ende sind die Fußböden überall gereinigt. Weitere Möglichkeiten sind Spiralmuster oder s-förmige Wirbelmuster. Egal wie der kleine Robosauger durch die Wohnung fährt, wichtig ist, dass er saubere Fußböden hinterlässt.

Sensoren für noch bessere Ergebnisse

Die aufwendiger ausgestatteten Geräte verfügen über Sensoren, die den Raum ausmessen, außerdem können sie die Daten speichern. Sie haben einen Speicher für bereits gereinigte Stellen und stellen so sicher, dass nichts liegen bleibt.

 

Zusatzfunktionen der Staubsaugerroboter im Test

Staubsaugerroboter im TestManche der getesteten Roboterstaubsauger sind mit Zusatzfunktionen ausgestattet, die den kleinen Haushaltshelfer noch praktischer machen.

Virtuelle Wand

Mithilfe dieser Funktion kannst Du Deinen Robosauger so programmieren, dass er an bestimmte Stellen nicht fährt. Den gleichen Zweck kann eine am Boden angebrachte Grenzmarkierung erfüllen, zum Beispiel ein einfacher Streifen aus Gummi oder ähnlichem Material. Diese Lösung ist natürlich nicht so elegant wie die Programmierung.

Gefälleerkennung

Diese Funktion ist ein Schutz für den kleinen Haushaltshelfer. Sie bewahrt ihn davor beispielsweise Treppen hinunterzufallen. Wer keine Treppen zu Hause hat, muss keinen besonderen Wert auf diese Funktion legen.

Raum-zu-Raum-Funktion

Mit der Raum-zu-Raum-Funktion werden bestimmte Bereiche geöffnet oder blockiert, während der Roboter reinigt. So können mehrere Räume gleichzeitig gereinigt werden. Sind alle geöffneten Bereiche abgesaugt, fährt der Roboter zurück in seine Ladestation.

HEPA-Filter

Einige der Staubsaugerroboter im Test sind mit einem HEPA-Filter ausgestattet und deshalb gerade für Allergiker besonders geeignet. So werden die Sauger nicht zu Staubschleudern, sondern zu Staubschluckern.

 

Was kosten die Staubsaugerroboter im Test?

Die Frage nach dem Preis ist natürlich ebenfalls wichtig. Es gibt Staubsaugerroboter für jedes Budget. Die kleinsten Modelle gibt es bereits für unter 100 Euro. Auch sie verrichten ihre Arbeit ordentlich.

Wer etwas mehr Komfort erwartet und moderne Technologie, kann bis zu 500 Euro investieren. Die Preise der Topmodelle liegen zwischen 750 und 1000 Euro. Die günstigeren Modelle beschränken sich auf die Kernkompetenz, das Staubsaugen. Die Topmodelle sind mit allerlei Technik ausgestattet, haben Sensoren und lassen sich programmieren.

 

Die Größe der Staubsaugerroboter im Test

Staubsaugerroboter im Test sind mobil, klein und kompakt. Sie kommen in schmale Ecken und saugen unter Möbeln oder unter dem Bett. Die Höhe der Geräte liegt im Schnitt bei 10 cm, meist jedoch darunter.

Schutz für die Möbel

Die einfachen Modelle sind mit Gummipuffern ausgestattet, um keinen Schaden an Einrichtungsgegenständen zu verursachen. Die Topmodelle haben meist Sensoren, die erkennen, wenn sie sich einem Hindernis nähern, sodass sie dann langsamer fahren können. Auch auf diese Weise wird verhindert, dass die Robosauger hochwertige Möbel beschädigen.

 

Warum Du Deinen Staubsaugerroboter im Test online kaufen solltest

Beim Einkaufen, insbesondere bei beratungsintensiven Gebrauchsgütern wie einem Robosauger, sollten Faktoren wie Spritkosten, Zeitaufwand und Stress nicht unbeachtet bleiben. Wenn Du Dich über einen Staubsaugerroboter genauestens informieren möchtest, kannst Du das ganz einfach im Internet tun, zu Hause von der Couch aus. Du kannst so ganz in Ruhe stöbern, was es überhaupt alles gibt. Hier bist Du nicht abhängig vom eher eingeschränkten Sortiment eines Elektroladens.

Häufig sind wesentlich günstigere Preise möglich als im stationären Handel. Das kommt vor allem auch daher, dass die Anbieter im Internet natürlich keinen repräsentativen Laden unterhalten, der meist mit hohen Miet- und Energiekosten verbunden ist. Die Lieferung erfolgt meist versandkostenfrei, sodass hier keine zusätzlichen Kosten entstehen. Du kannst Deinen neuen Staubsauger in Empfang nehmen, ohne auch nur den Fuß vor Deine Wohnung zu setzen.

Abgesehen davon haben die Onlineshops 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche geöffnet. Hier können die Geschäfte im stationären Handel nicht mithalten. Du kannst shoppen, wann immer Du willst, unabhängig von den Ladenöffnungszeiten.